Was ist Klassische Homöopathie

Was ist Klassische Homöopathie 2019-10-16T14:39:51+02:00

Was ist Klassische Homöopathie

Die Klassische Homöopathie ist eine Heilmethode, die auf das “ Ähnlichkeitsprinzip“ gegründet ist. Ihr Name ist aus den griechischen Wörtern „homoios“ = ähnlich und „pathos“ = Leiden zusammengesetzt und bedeutet ähnliches Leiden. Es stammt von dem Entdecker der wissenschaftlichen Homöopathie, dem Arzt, Apotheker und Chemiker Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843). Durch langjähriges Experimentieren und exaktes Beobachten hatte er für das Heilen ungeheuer wichtige Tatsachen festgestellt.

Arzneimittelprüfung am Gesunden

Wenn man gesunden Menschen bestimmte Naturstoffe in kleinsten Dosen regelmäßig eingibt, dann erzeugten sie Krankheitserscheinungen, die für den eingenommenen Stoff typisch waren. Viele Menschen haben an sich selbst schon ähnliche Beobachtungen gemacht, ohne wahrscheinlich weiter darüber nachzudenken: Der Kaffee erzeugt Herzklopfen und Schlaflosigkeit, die Zwiebel ruft beim Schneiden Augentränen und Schnupfen hervor, usw.. Und auch von den Giften ist allgemein bekannt, dass jedes Gift ein von den anderen zu unterscheidendes Vergiftungsbild erzeugt. Der mit der Tollkirsche Vergiftete bekommt andere Symptome als der mit Arsen oder dem Fliegenpilz Vergiftete usw..Hahnemann hatte im Jahre 1790 durch einen Selbstversuch mit der Chinarinde, aus der man Chinin gewinnt, begonnen, diese Erscheinungen wissenschaftlich zu untersuchen. Nach der Einnahme kleinster Mengen von Chinarindenpulver wurde er „krank“ und bekam malariaähnliche Symptome. Daraufhin sammelte er eine Gruppe von Freiwilligen um sich und prüfte an diesen und sich selbst über Jahre hinweg viele Arzneistoffe auf ihre Wirkung, wobei die auftretenden Symptome genau notiert wurden. So entstanden die homöopathischen Arzneimittelbilder, die Aufschluß darüber geben, welche Wirkungen ein bestimmter Stoff auf den menschlichen Organismus hat.